Beizli_Logo_60.jpg

Benutzerreglement

Sie können unser Beizli von Montag bis Samstag (Achtung: KEINE Vermietung während den Betriebsferien von Weihnachten bis Neujahr, bitte beachten Sie die weiteren Ausnahmen!) zu den folgenden Konditionen mieten:

1. Umfang der Miete

Partyraum mit 50 Sitzplätzen, Elektro-Heizung, Buffet mit zwei Kühlschubladen, Geschirrspülmaschine, Haushalts-Küche, WC, Musikanlage.
Vordach inkl. Wintergarten mit 30 Sitzplätzen, grosser Garten, Grillstelle.
Geschirr und Besteck für rund 60 Personen.
Es steht kein Eisfach zur Verfügung.

Die Anzahl von max. 60 Personen darf nicht überschritten werden.

2. Parkplatz

Sämtliche Autos müssen auf dem Hofareal parkiert werden. Platz für rund 20 Autos. Hierfür bitte den Plan beachten.  Aufenthaltsbereiche Beizli

Parkieren auf dem öffentlichen Parkplatz, sowie entlang der Strasse auf dem Nachbarsfeld ist verboten. Sollte gegen dieses Verbot gehandelt werden, ist es dem Vermieter offen, eine Busse von CHF 20.00 einzufordern.

3. Dauer der Miete

Ab 10:00 des Miettages bis 09:00 des folgenden Tages
(23 Stunden).

4. Preis für Miete

Montag bis Donnerstag: CHF 250.00

Freitag und Samstag: CHF 300.00

Sonntags öffnen wir unseren Restaurantbetrieb für die Öffentlichkeit, weshalb das Beizli nicht gemietet werden kann. Gerne können Sie aber mit einer Gruppe für eine kalte Platte oder Kaffee & Kuchen auf Anmeldung vorbei kommen.

5. Bezahlung

Wir stellen Ihnen eine Rechnung. Auf Wunsch kann die Miete auch Bar bezahlt werden.

6. Reinigung der Räumlichkeiten

Die Mieterschaft ist selber für die Reinigung verantwortlich. Die Räumlichkeiten müssen wieder in dem Zustand an den Vermieter übergeben werden, wie sie bei der Übernahme angetroffen wurden.
Eine entsprechende Anleitung für die Reinigung liegt im Beizli vor. Bei ungenügender Reinigung wird nach Aufwand CHF 50.00 pro Stunde verrechnet.

Gegen ein Entgeld von CHF 200.00 kann die Reinigung auch dem Vermieter übergeben werden.

In der Reinigung enthalten ist: Wischen & Aufnehmen der Böden, Reinigung der Toiletten und aller Oberflächen, Grillreinigung, Abfallentsorgung, Altglasentsorgung.

In der Reinigung nicht enthalten ist: Abwasch des Geschirrs, Aufräumarbeiten wie abdecken der Tische und abhängen von Dekoartikeln.

Sollte die Reinigung gänzlich ausgelassen werden, obwohl diese nicht dem Vermieter abgegeben wurde, wird in jedem Fall das Entgeld von CHF 200.00 fällig.

Gegen folgende Gebühr übernimmt der Vermieter die Kehrichtentsorgung:
Normaler Abfall: CHF 5.00 pro 110Liter Abfallsack
Mit Essensresten: CHF 10.00 pro 110Liter Abfallsack

7. Konventionalstrafe

Will der Mieter den Vertrag nicht einhalten, so hat er dies dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Bis zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin kann er den Vertrag ohne Kostenfolge aufkündigen. Ansonsten sind folgende Konventionalstrafen fällig für Kündigungen in den Zeiträumen
– von 2 Wochen bis 4 Tage vor Veranstaltungstermin: CHF 50.00
– von 3 Tagen bis zum Veranstaltungstermin: CHF 100.00

8. Getränke  Getränkepreise bei Miete

Getränke können beim Vermieter bezogen werden, Preise gemäss Getränkepreise bei Miete. Geöffnete Flaschen sind vollumfänglich zu bezahlen. Kaffeemaschinen sind vorhanden. Bezahlung pro bezogenen Kaffee, der Mieter führt eine Strichliste.

Es steht dem Mieter frei, die Getränke selber mitzubringen. Hierfür stehen im zwei Kühlschubladen im Buffet zur Verfügung. Die restlichen Schubladen bleiben gefüllt mit den Getränken des Vermieters. Entsorgung des Altglases ist Sache des Mieters (ausser der Auftrag zur Reinigung wurde gegeben, siehe Punkt 6). Gegen eine Gebühr von CHF 10.00 kann dies dem Vermieter übergeben werden.

Anmerkung:
Vorteil beim Bezug der Getränke beim Vermieter:

  • Die Getränke sind vor Ort
  • Die Getränke sind gekühlt
  • Es hat ausreichend Vorrat
  • Sie haben keine Reste nach dem Anlass

Vorteil der eigenen Getränke:

  • Sind etwas günstiger im Einkauf

9. Essen

Die Organisation des Caterings ist Sache des Mieters. Wir bieten kein Essen, Apéro oder dergleichen an und sind während der Mietdauer nicht vor Ort. Wir stellen lediglich unser Beizli zur Miete zur Verfügung. Unter Beizli mieten –> Catering finden Sie Empfehlungen.

10. Beschädigungen und Aufenthaltsbereiche

Werden insbesondere Inventar, Garten, Gebäude oder Kulturland beschädigt respektive gar zerstört, behält sich der Vermieter nebst anderen Rechtsfolgen vor, die angefallenen Schäden der Mieterschaft in Rechnung zu stellen. Die Mieterschaft ist dafür verantwortlich, dass seine/ihre Gäste stets in den gemieteten Räumlichkeiten und den zugewiesenen Aufenthaltsbereichen verbleiben.

11. Regeln auf dem Bauernhof

– Kinder unter 12 Jahren betreten das Gelände ausserhalb des zugewiesenen Aufenthaltsbereichs nur in Begleitung eines Erwachsenen.

– Die Tier-Stallungen und Gehege dürfen nicht betreten werden.

– Kein Klettern auf Geräten, Futterballen oder Heuböden.

– Tiere nicht füttern mit mitgebrachten Lebensmitteln. Gras oder Heu hinhalten ist erlaubt.

– Die Bauernfamilie lehnt jegliche Haftung von Unfällen mit Tieren, Gerätschaften oder Einrichtungen ab.

– Wichtig: Haben Sie Respekt vor den Tieren. Nicht nur die Kühe haben eine unglaubliche Kraft, sondern auch die Schafe und Ziegen.

12. Versicherung / Haftung

Für Unfälle und Diebstahl haftet die Mieterschaft. Raketen und Knallpetarden dürfen nur mit Bewilligung der Gemeinde Regensdorf und in Absprache mit dem Vermieter abgefeuert werden. In trockenen Perioden behält es sich der Vermieter vor, Himmelslaternen, Fackel, Feuerwerk, usw. generell zu verbieten.

Himmelslaternen sowie Leuchtballone müssen von der Skyguide des Flughafens Kloten bewilligt werden. Der Vermieter lehnt jegliche Haftung ab.

13. Feuerpolizei

Aus feuerpolizeilichen Gründen ist es untersagt, leicht brennbare Dekorationen (z.B. Papierschlangen) im Beizli anzubringen.

14. Lärmemissionen

Bis 22:00 Uhr unbeschränkt. Ab 22:00 Uhr ist die Musik auf Zimmerlautstärke zu reduzieren.
Im Beizli ist eine Musikanlage vorhanden, auf welcher Radio und CD abgespielt, sowie auch ein Laptop oder dergleichen angeschlossen werden kann.

Das Mitbringen von eigenen Musikanlagen ist zu unterlassen. Das Engagieren einer Live-Musik muss erst mit dem Vermieter abgesprochen werden.

15. Mehraufwände

Sollte dem Vermieter Mehrkosten infolge von Missachtung der Regeln oder Anweisungen entstehen, behält es sich der Vermieter vor, diese zu Verrechnen. Wie z.B. Licht brennen lassen nach Schluss der Veranstaltung, Geschirrspüler offen gelassen ohne abzuschalten, Wasser laufen gelassen, Kühlschubladen nicht geschlossen, Türe nicht verriegelt und Einbrecher kam, usw.

Gültig ab 1. Januar 2016
Änderungen vorbehalten